de

Wie es funktioniert?

Benötigen Sie Hilfe für Unternehmen?

Kontaktieren Sie uns für ein individuelles, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes FinMV-Angebot.

Eigener Code oder White Label?

Ihr Unternehmen ist dabei, eine Finanzplattform in irgendeiner Richtung einzuführen. Neben der Lizenz benötigen Sie auch Software. Welche Optionen stehen Ihnen zur Verfügung?

Option 1. Entwickeln Sie Ihre eigene Software

Sie können mit der Entwicklung Ihrer eigenen Software beginnen. Angenommen, Sie haben ein Team aus einem technischen Direktor, 5 leitenden Programmierern, 2 Testern und einem Systemadministrator zusammengestellt.

Der Gehaltsfonds für ein solches Team beträgt ungefähr 40.000 Euro pro Monat. Es wird ungefähr 6–12 Monate dauern, bis ein solches Team Ihre Plattform entwickelt.

Wenn die Plattform erstellt ist, können Sie eine Lizenz beantragen, indem Sie die Dokumente zusammen mit der technischen Dokumentation einreichen. Abhängig von der Ausrichtung Ihres Unternehmens benötigen Sie 3 bis 12 Monate, um eine Lizenz zu erhalten.

Während Sie Ihre Lizenz erhalten und nach dem Start des Produkts müssen Sie die IT-Abteilung weiterhin unterstützen, denn Jemand muss technische Probleme beheben und neue Funktionen hinzufügen.

Letztendlich wird Ihr Unternehmen zwischen 240.000 und 480.000 Euro ausgeben, um eine Plattform zu erstellen, und dann jährlich den gleichen Betrag ausgeben zu den Inhalten des IT-Teams.

All dies geschieht vor dem Hintergrund erheblicher Kosten für die Erlangung einer Lizenz, Marketing, Rechtsberatung, Einstellung von Mitarbeitern für andere Abteilungen. Ihre Gerätewirtschaft läuft Gefahr, lange Zeit negativ zu sein und die IT-Abteilung wird einen großen Beitrag dazu leisten.

Option 2. Standardsoftware kaufen

Nehmen wir an, Sie entscheiden sich, die fertige Software eines anderen zu kaufen, beantragen eine Lizenz und stellen nach und nach Ihre eigene IT-Abteilung ein.

Das Problem ist, dass es nicht so viele Käufer solcher Software auf dem Markt gibt und die Softwarefirma die in der ersten Option beschriebenen Anfangs kosten tragen muss.

Gleichzeitig gibt jedes Softwareunternehmen einen erheblichen Teil seines Umsatzes für Marketing aus, um Sie und andere ähnliche Kunden zu gewinnen.

Infolgedessen beginnt der Preis für Software bei 170.000 Euro und mehr. Aber das ist nicht alles. Sie müssen das Projekt an Ihr Design und Ihre Geschäftslogik anpassen. Sie müssen Datenbanken, Schnittstellen, APIs usw. neu erstellen.

Sie erhalten einen einfachen Stundensatz und die Kosten für jede Arbeit werden separat berechnet. Sie haben keine Kontrolle darüber, wie viele Stunden für eine bestimmte Aufgabe benötigt werden. Die Endkosten können dadurch erheblich steigen.

Was werden Sie am Ende haben? Sie erhalten eine nicht-exklusive Lizenz für die Plattform ohne das Recht, diese weiterzuverkaufen. Bleibt die Frage: kann man mit dieser Software eine Lizenz bekommen? Die Antwort darauf werden Sie erst nach Sichtung der Unterlagen durch die Regulierungsbehörde wissen. Wenn es Ihnen gelingt, eine Lizenz zu erhalten, müssen Sie erneut für Marketing und IT aufwenden.

Option 3. SaaS-Lösung mit White Label verwenden

Tatsächlich ist dies die Vorgängerversion, nur dass Sie die Software nicht kaufen, sondern mieten. Sparsam ist rentabler, da die Anlaufkosten deutlich geringer sind.

Später können Probleme auftreten. Diese Unternehmen verdienen, wenn Ihr Projekt wächst. Ihr Scheck erhöht sich monatlich, wenn Ihr Unternehmen wächst.

Nehmen wir an, Ihr Unternehmen hat in ein oder zwei Jahren erhebliche Einnahmen und Sie möchten aufhören, von den Servern, der Software und den Mitarbeitern anderer Leute abhängig zu sein.

Höchstwahrscheinlich werden Sie genau in diesem Moment eine Überraschung erleben. technisch wird es unmöglich sein. Die Entwicklungsfirma hat kein Interesse daran, dass Sie die Anzahl der Kunden verlassen. Es ist besser für sie, wenn du weiter bezahlst. Daher wird Ihnen niemand Zugriff auf den Programmcode und die Datenbank gewähren.

Diese Position des Entwicklers ist verständlich, da sie technische Risiken schafft und Einnahmen mindert. Technische Risiken bestehen darin, dass ein Kunde, wenn er einen Programmcode erhalten hat, diesen unkontrolliert verwenden und weiterverkaufen kann. Es ist technisch sehr schwierig, eine solche illegale Nutzung zu erkennen. Aber am schlimmsten ist, dass ein skrupelloser Client den Programmcode auf Schwachstellen untersuchen kann. Wenn solche Schwachstellen entdeckt werden, können alle Websites, die auf einer solchen Softwarelösung laufen, gehackt werden.

Option 4. Unsere Lösung für Ihr Unternehmen

Einerseits bieten wir Ihnen Standardsoftware, die auf Ihre Geschäftslogik zugeschnitten und nach Ihrem Design gestaltet ist. Wir stellen Ihnen die Unterlagen zur Beantragung einer Lizenz sofort zur Verfügung.

Andererseits lassen wir Ihnen im Gegensatz zu den meisten Mitbewerbern viele Freiheiten. Ihre Mitarbeiter haben Zugriff auf den Programmcode der Website, das Büro des Investors und das Backoffice sowie Zugriff auf die Datenbank des Projekts.

Die Kosten für die Verbindung und die monatliche Gebühr hängen von den ausgewählten Modulen ab. Die Installationskosten beginnen bei einmalig $10.000 und die monatlichen Gebühren beginnen bei $1.000 pro Monat.

Nach der Einführung und Vermarktung wird Ihr Unternehmen wachsen. Wenn Sie über genügend Ressourcen verfügen, können Sie jederzeit eine unbefristete, nicht exklusive Lizenz erwerben oder das Projekt in Ihren eigenen Code portieren.

Unsere Lösung spart Ihnen am Anfang Geld und Zeit, hilft Ihnen zu wachsen und gibt Ihnen dann die Möglichkeit, Ihren eigenen Weg zu gehen, ohne auf uns angewiesen zu sein.