de

Marktüberblick

Dieser Artikel ist keine Rechtsberatung.

Datenschutz in Australien

Software für Finanztechnologie

Fintech-Unternehmen unterliegen auch dem australischen Verbrauchergesetz, das von der Australian Competition and Consumer Commission (ACCC) verwaltet wird. Im Großen und Ganzen umfasst dies Verbote irreführenden und irreführenden Verhaltens, falscher oder irreführender Aussagen, böswilligen Verhaltens und unlauterer Vertragsbedingungen. Obwohl das Australian Consumer Protection Act keine Finanzprodukte oder -dienstleistungen abdeckt, werden viele dieser Schutzmaßnahmen von ASIC entweder durch sich überschneidende Bestimmungen des Australian Securities and Investments Commission (Cth) Act 2001 (ASIC Act) oder durch delegierte Befugnisse bereitgestellt.1

In Australien besteht keine Verpflichtung, Dritten Zugang zu Kundendaten zu gewähren; Kreditgeber und Kreditauskunfteien müssen jedoch häufig Verpflichtungen hinsichtlich der Verwendung, Sammlung und Offenlegung von Kreditinformationen nachkommen.1

Das Datenschutzgesetz umfasst die 13 australischen Datenschutzgrundsätze, die Verpflichtungen zur Erfassung, Verwendung, Offenlegung und Vernichtung personenbezogener Daten auferlegen.1

Das Datenschutzgesetz enthält ein Schema für gemeldete Datenschutzverletzungen (NDB), das regulierte Unternehmen verpflichtet, alle betroffenen Personen und das Büro des australischen Datenschutzbeauftragten im Falle einer Datenschutzverletzung (d. h. unbefugter Zugriff oder unbefugte Offenlegung) zu benachrichtigen, die ernsthaften Schaden für diese Personen.1

Ausländische Fintech-Plattformen auf dem australischen Markt

Fintech in Australien

Fintech in anderen Ländern

Anmerkungen
  1. https://thelawreviews.co.uk/title/the-financial-technology-law-review/australia
Angebot für Startups

Schnellstart für 5.000 $

Sie können Ihre Plattform starten, indem Sie zunächst 5000 US-Dollar und den Rest nach 6 Monaten zahlen, wenn Ihr Unternehmen wächst