de

Marktüberblick

Dieser Artikel ist keine Rechtsberatung.

Kundenidentifikation in Spanien

Software für Finanztechnologie

Die digitale Identifizierung wird in Spanien anerkannt. Die verschiedenen Arten von digitalen Identitäten werden durch das spanische Gesetz 6/2020 vom 11. November 2020 über Aspekte von Vertrauensdiensten (spanisches Gesetz zur elektronischen Signatur) und die Verordnung (EU) Nr. 910/2014 vom 23. Juli 2014 über elektronische Identifizierung und Vertrauen geregelt Dienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt (zusammen als Gesetze zur elektronischen Signatur bezeichnet).1

Digitale Identitätszertifikate können von jeder öffentlichen oder privaten Einrichtung ausgestellt werden, die die in den Gesetzen zur elektronischen Signatur festgelegten Regelungen einhält. Die am weitesten verbreiteten Zertifikate werden jedoch von Regierungsbehörden ausgestellt (der spanischen Königlichen Münzprägeanstalt und der Einnahmenbehörde). Die elektronische Identifizierung steht allen Staatsangehörigen und Nicht-Zivilisten zur Verfügung.1

Die Gesetze zur elektronischen Signatur legen verschiedene Kategorien elektronischer Signaturen fest, hauptsächlich abhängig von ihren Sicherheitsmerkmalen sowie den Beweisfolgen, die jeder Kategorie entsprechen, und regeln die Merkmale und Folgen jeder von ihnen in Spanien. Insbesondere gibt es drei Kategorien: einfache elektronische Signatur, fortgeschrittene elektronische Signatur und qualifizierte elektronische Signatur, in der Reihenfolge von der einfachsten (mit weniger Sicherheitsmerkmalen) bis zur komplexesten, basierend auf einem anerkannten Zertifikat und erstellt von einer vertrauenswürdigen Signaturerstellungseinheit. was die Verwendung der höchsten Sicherheitsmerkmale nach sich ziehen würde.1

Drei Kategorien elektronischer Signaturen werden in Spanien als gültig für den Abschluss eines Vertragsverhältnisses oder einer Transaktion anerkannt. Die Gesetze zur elektronischen Signatur erkennen jedoch nur eine "qualifizierte elektronische Signatur" an, die vor Gericht den gleichen Wert hat wie eine handschriftliche Unterschrift auf Papier. Dies bedeutet nicht, dass andere Arten elektronischer Signaturen nicht rechtsgültig sind. Denn einer elektronischen Signatur kann die Rechtswirksamkeit und Zulässigkeit als Beweismittel in Gerichtsverfahren nicht allein mit der Begründung abgesprochen werden, dass sie in elektronischer Form vorliegt oder die Anforderungen an qualifizierte elektronische Signaturen nicht erfüllt. Der Beweiswert jeder Unterschrift hängt jedoch davon ab, wie streng die verschiedenen Phasen des Vertragsabschlussprozesses sind, sowie von den Sicherheitsmaßnahmen, die verwendet werden, um die Identität des Unterzeichners während des gesamten Vertragsabschlussprozesses zu gewährleisten.1

Die Gesetze zur elektronischen Signatur sehen in Spanien auch die Regulierung zusätzlicher Vertrauensdienste vor, die es FinTech-Unternehmen ermöglichen, nicht nur die von ihnen angebotenen Dienste zu verbessern, sondern auch bestimmte FinTech-Unternehmen auf der Grundlage dieser Konzepte mit dem entsprechenden rechtlichen Rahmen aufzubauen. Im Laufe des Jahres 2021 wurden in den öffentlichen Registern Spaniens bestimmte relevante Gerichtsurteile und Urteile erlassen, die die Gültigkeit bestimmter Modelle und E-Signatur-Plattformen in Frage stellten und ob sie die Gültigkeitsanforderungen in Spanien erfüllten.1

Onboarding von Kunden in Spanien

Fintech in Spanien

Fintech in anderen Ländern

Lassen Sie uns Sie vorstellen

Anwälte für Finanztechnologie in Spanien

Viacheslav Losev

Viacheslav Losev

Rechtliche Unterstützung für FinTech- und Blockchain-Projekte

Sprachen: EN RU

Anmerkungen
  1. https://thelawreviews.co.uk/title/the-financial-technology-law-review/spain
Angebot für Startups

Schnellstart für 5.000 $

Sie können Ihre Plattform starten, indem Sie zunächst 5000 US-Dollar und den Rest nach 6-12 Monaten zahlen, wenn Ihr Unternehmen wächst