de

Marktüberblick

Dieser Artikel ist keine Rechtsberatung.

Zahlungsdienste in Brasilien

Software für Finanztechnologie

Die Zahlungsdienste unterliegen den Regeln des brasilianischen Zahlungssystems (SPB), die durch das Gesetz Nr. 10 214/2001 geschaffen wurden, und der Aufsicht von BACEN. SPB umfasst Dienste oder Systeme, die vorbehaltlich der Genehmigung durch die zuständigen Behörden:

  • klare Kreditaufzeichnungen;
  • elektronische Belastungs- und Gutschriftaufträge löschen und abrechnen;
  • Überweisung von Geldern und anderen finanziellen Vermögenswerten;
  • Clearing und Abwicklung von Transaktionen mit Wertpapieren; und auch
  • Clearing und Abrechnung von Waren und zukünftigen Transaktionen. 1

In der Verordnung Nr. 150/2021 befasst sich BACEN mit der Bereitstellung von Zahlungsdiensten im Rahmen von SPB-Vereinbarungen und legt Richtlinien und Standards fest, die diese Dienstleister einhalten müssen. Zahlungsinstitute hingegen werden hauptsächlich durch die BACEN-Resolutionen Nr. 80/2021 und 81/2021 reguliert.1

Darüber hinaus veröffentlichte BACEN im Einklang mit der laufenden technologischen Revolution das Dekret Nr. 1/2020 mit Wirkung zum 1. September 2020 über die Einführung von PIX, einer neuen Methode für Sofortzahlungen, um die Kosten für Zahlungs- und Überweisungstransaktionen zu senken. Instant Payments beinhalten die elektronische Überweisung von Geld zwischen verschiedenen Institutionen oder Einzelpersonen, sodass der Endempfänger die überwiesenen Gelder in Echtzeit, 24 Stunden am Tag und an jedem Tag des Jahres erhalten kann. Instant Payments sind jetzt für Überweisungen zwischen zwei Personen, einer Person und einem Unternehmen sowie zwischen Unternehmen verfügbar. Dies gilt auch für Transfers, an denen staatliche Stellen beteiligt sind, wie z. B. Steuerzahlungen von Einzelpersonen oder Unternehmen oder Sozialleistungen und Zuschüsse, die unter anderem von Regierungen an Einzelpersonen oder Unternehmen gezahlt werden. Mit PIX können Sie auch Rechnungen bezahlen und sogar Steuern und Servicegebühren erheben, indem Sie zugänglichere Zahlungsmechanismen wie QR-Codes auf Mobiltelefonen verwenden.1

Diese Regel ist ein Schritt nach vorn in der Initiative von BACEN zur Einrichtung eines Instant-Payment-Systems in Brasilien nach dem Bulletin Nr. 32.927 vom 21. Dezember 2018, in dem das Gremium die Legitimität von Instant Payments anerkennt und sich mit den grundlegenden Anforderungen für seine Umgebung innerhalb Brasiliens befasst Bezahlsystem. Ordnungsrahmen des Systems. Dieses Modell begünstigt die Entstehung von Fintech-Unternehmen, deren Ziel es ist, innovative Lösungen zur Erleichterung des Zahlungsverkehrs zu entwickeln. Wie von BACEN angekündigt, können Fintech-Unternehmen als Zahlungsinstitute fungieren, die Zahlungskonten für Kunden bereitstellen, oder als Zahlungsauslösedienstleister. Sie können auch andere Dienstleistungen wie Versicherungen, Kredite, Investitionen und Steuerzahlungen anbieten, innovative und wettbewerbsfähige Modelle fördern und die mit der papierbasierten Nutzung verbundenen sozialen Kosten senken.2

Derzeit gibt es keine Vorschriften, nach denen Institute Kunden- oder Produktdaten an Dritte weitergeben müssen. Sie dürfen einige Informationen mit anderen Finanzinstituten teilen, die die Zahlungsabwicklung und Abwicklung schneller, sicherer oder effizienter machen können. Dieser Prozess muss jedoch den geltenden gesetzlichen Beschränkungen entsprechen, da die brasilianische Bundesverfassung (und Sondergesetze wie das Zusatzgesetz Nr. 105/01) in den meisten Fällen das Bankgeheimnis schützt und garantiert. In Bezug auf personenbezogene Daten von Kunden muss sich der Prozess nach dem LGPD auch auf eine der gesetzlich vorgesehenen Rechtsgrundlagen stützen. In diesem Sinne sind mögliche Rechtsgrundlagen, die zur Rechtfertigung der Weitergabe verwendet werden können, die Zustimmung des Kunden, der Kreditschutz und die berechtigten Interessen des Finanzinstituts.1

Ein Marktplatz ist eine Plattform, die Käufer und Verkäufer von Waren oder Dienstleistungen miteinander verbindet, indem sie eine Infrastruktur zur Erleichterung von Transaktionen bereitstellt. Sie dienen in einigen Geschäftsmodellen als Zahlungsausgleich insofern, als sie den vom Käufer gezahlten Betrag vollständig erhalten und den gezahlten Wert dann gegen eine Gebühr an Verkäufer weitergeben, die ihre Geschäftspartner sind. Bei dieser Art von Transaktion spielen Marktplätze die Rolle von Sub-Akkreditoren, die auch als Sub-Acquirer oder Zahlungsvermittler bezeichnet werden.1

Die BACEN-Resolution Nr. 150/2021 definiert die Rolle von Unterakkreditierern und wie sie mit Zahlungssystemanbietern interagieren. Es definiert auch objektive Kriterien für die obligatorische Teilnahme von Unterakkreditierern am zentralisierten Abrechnungssystem in einem einzigen Netz, das ebenfalls durch das Rundschreiben Nr. 3872/2018 geregelt wird. Das Dekret Nr. 150/2021 klassifiziert Unterakkreditoren, die die Annahme eines Zahlungsinstruments durch den Begünstigten erleichtern, aber nicht als Gläubiger an der Transaktion beteiligt sind und somit die Verbindung zwischen dem Endnutzer und den Akkreditoren darstellen, als Teilnehmer an der Zahlung Mechanismus.1

Der Beschluss legt fest, dass die Vermittlung von Zahlungen im Rahmen des Unterakkreditierungsmodells, das auch Marktplätze umfassen kann, den Regulierungsrahmen für die Infrastruktur von Zahlungsmechanismen einhalten muss.1

Unterakkreditoren müssen am zentralisierten Abwicklungssystem teilnehmen. Ein zentralisiertes Abwicklungssystem umfasst die Zentralisierung der Abwicklung von Transaktionen, die von Zahlungsmechanismen durchgeführt werden, die SPB zu einem neutralen Anbieter von Clearing- und Abwicklungsdiensten kombinieren, der von den Institutionen bestimmt wird, die diese Zahlungsmechanismen implementieren. Derzeit ist der Anbieter von Clearing- und Abrechnungsdiensten die Interbank Payments Chamber.1

Die Teilnahme einer Handelsplattform am Zentralregulierungssystem ist unabhängig vom Transaktionsvolumen obligatorisch, wenn der Unterakkreditierer Empfänger der mit der Transaktion verbundenen Ströme in Zahlungsmechanismen ist, die der Zentralregulierung unterliegen. Die Teilnahme ist jedoch optional, wenn der Marktplatz als Zahler für Endbenutzer fungiert, die Ströme im Zusammenhang mit Transaktionen in Zahlungsmechanismen erhalten, die einer zentralen Abwicklung unterliegen, und das in den letzten 12 Monaten angesammelte Transaktionsvolumen weniger als 500 Millionen Reais beträgt.1

Kryptowährungen in Brasilien

Fintech in Brasilien

Fintech in anderen Ländern

Lassen Sie uns Sie vorstellen

Anwälte für Finanztechnologie in Brasilien

Ilya Druzhinin

Ilya Druzhinin

Jeg har over 22 års erfaring i advokatvirksomhed, hvoraf det meste er ledsaget af e-com og fintech projekter

Sprachen: RU EN

Anmerkungen
  1. https://thelawreviews.co.uk/title/the-financial-technology-law-review/brazil
  2. http://www.bcb.gov.br/en/legacy?url=https:%2F%2Fwww.bcb.gov.br%2FPom%2FSpb%2FIng%2Finstantpayments.asp%3Fidpai%3DPAYMENTSYSTEM
Angebot für Startups

Schnellstart für 5.000 $

Sie können Ihre Plattform starten, indem Sie zunächst 5000 US-Dollar und den Rest nach 6-12 Monaten zahlen, wenn Ihr Unternehmen wächst