de

Marktüberblick

Dieser Artikel ist keine Rechtsberatung.

Kundenidentifikation in Österreich

Software für Finanztechnologie

In Österreich ermöglichen eine „Bürgerkarte“ und eine Handysignatur eine sichere und authentische elektronische Signatur. Eine Person kann Dokumente durch Authentifizierung auf einer Smartphone-App oder über eine spezielle Website formell signieren. Diese qualifizierte elektronische Signatur hat rechtlich die gleiche Wirkung wie eine handschriftliche Unterschrift.1

Eine elektronische Bürgerkarte und eine Handysignatur stehen auch nicht-österreichischen Staatsbürgern zur Verfügung, allerdings muss diese Person einen ständigen Wohnsitz in Österreich haben. Die Bürgerkarte kann auf verschiedenen Wegen bezogen und die Handysignatur aktiviert werden; zum Beispiel über das Online-Tool der österreichischen Steuerbehörden oder bei bestimmten österreichischen Banken oder Behörden, die als Registerführer fungieren.1

Zudem wurde unter der Marke ID Austria die Funktionalität der Bürgerkarte erweitert. Zumindest in Österreich dient die ID Austria ihren Inhabern auch als eingeschränkte digitale Identität.1

Onboarding von Kunden in Österreich

Fintech in Österreich

Fintech in anderen Ländern

Lassen Sie uns Sie vorstellen

Fintech Anwälte in Österreich

Silvia Calls

Silvia Calls

Vi arbejder for internationale små og mellemstore virksomheder, start-ups og teleselskaber

Viacheslav Losev

Viacheslav Losev

Rechtliche Unterstützung für FinTech- und Blockchain-Projekte

Kristina Berkes

Kristina Berkes

Beteiligung als Rechtsanwalt an Investment Venture Funds, Durchführung von M&A Venture Deals im Bereich IT, Betreuung von iGaming und Betriebsvermögen

Anmerkungen
  1. https://thelawreviews.co.uk/title/the-financial-technology-law-review/austria
Angebot für Startups

Schnellstart für 5.000 $

Sie können Ihre Plattform starten, indem Sie zunächst 5000 US-Dollar und den Rest nach 6 Monaten zahlen, wenn Ihr Unternehmen wächst