de

Marktüberblick

Dieser Artikel ist keine Rechtsberatung.

Smart Contracts in Österreich

Software für Finanztechnologie

In Österreich gibt es keine spezifische Regulierung der Blockchain-Technologie. Die FMA betrachtet die geltende Gesetzgebung als technologieneutral.1

Derzeit gibt es keinen spezifischen Rechtsrahmen für selbstausführende Verträge („if this, then this“ (IFTTT)). Daher muss ein solcher Smart Contract die bestehenden österreichischen zivilrechtlichen Vorschriften in Bezug auf Vertragsabschluss, Rechte und Rechtsbehelfe, Durchsetzung und mögliche Beendigung oder Beendigung einhalten. Bei der Nutzung von Smart Contracts wird es verschiedene Rechtsunsicherheiten geben, von der Rechtswahl über die Gerichtsbarkeit im Konfliktfall bis hin zu Garantiefragen und möglicherweise der Notwendigkeit, eine Transaktion zu stornieren.1

Vor diesem Hintergrund scheinen Smart Contracts geeignete Instrumente zu sein, um bestimmte Transaktionen durchzuführen, die Off-Chain ausgehandelt wurden (z. B. ein Smart Contract zur Durchführung des Verkaufs und Kaufs von Token). In diesem Fall begründet der Smart Contract selbst keine Verpflichtungen, und die Smart Contract Automation (IFTTT) bietet eine automatische Abrechnung.1

Möchte eine Partei ihre Rechte aus dem Vertrag in Österreich ausüben, muss sie wie bei jeder anderen Vertragsform nachweisen, dass die andere Partei den Vertrag tatsächlich abgeschlossen hat. Wie bei selbstausführenden Verträgen (Smart Contracts) solche einem österreichischen Gericht standhaltende Beweise vorgelegt werden können, ist weitgehend unklar, letztlich geht es aber um die Frage, was technisch möglich ist, um die Identität der Vertragsparteien zu bestätigen. ; beispielsweise die Implementierung einer echten elektronischen Signatur.1

Kundenidentifikation in Österreich

Fintech in Österreich

Fintech in anderen Ländern

Lassen Sie uns Sie vorstellen

Fintech Anwälte in Österreich

Denis Polyakov

Denis Polyakov

Umfassende juristische Dienstleistungen für Unternehmen in den Bereichen Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Kryptowährungsrecht, Investitionstätigkeiten

Silvia Calls

Silvia Calls

Vi arbejder for internationale små og mellemstore virksomheder, start-ups og teleselskaber

Kristina Berkes

Kristina Berkes

Beteiligung als Rechtsanwalt an Investment Venture Funds, Durchführung von M&A Venture Deals im Bereich IT, Betreuung von iGaming und Betriebsvermögen

Anmerkungen
  1. https://thelawreviews.co.uk/title/the-financial-technology-law-review/austria
Angebot für Startups

Schnellstart für 5.000 $

Sie können Ihre Plattform starten, indem Sie zunächst 5000 US-Dollar und den Rest nach 6 Monaten zahlen, wenn Ihr Unternehmen wächst